Unterrichtsstyl

 

Unterrichtsstil

Dieses Raum-gewähren, Es-gut-sein-lassen, intuitiv wahrnehmen, was die Gruppe braucht, dies alles ist mir wichtig. Was für einen hilfreichen Wink könnte die einzelne Frau, das einzelne Mädchen brauchen? Wo eher fördern, wo fordern? Sehr zentral ist es, eine gesunde Körperhaltung zu vermitteln in der Bewegung sowie im Innehalten (z.B. im Sitzen). Indem ich beharrlich immer wieder auf die ideale Haltung hinweise, kann diese verinnerlicht und ins alltägliche Leben integriert werden.

Bei uns im Westen ist es sehr beliebt und vereinfacht das Lernen, wenn Choreografien und Kombinationen getanzt werden in den Kursen und Seminaren. Auch zum Improvisieren ermuntere ich die SchülerInnen gerne und begleite sie dabei.
Meine Liebe für Musik aus allen möglichen Kulturkreisen und Zeiten haben schon immer meinen Unterricht bereichert.
Angesichts der Fülle der arabischen Folkloretänze ist es für uns Lehrerinnen aus dem Ausland eine Herausforderung, einen authentischen und doch entspannten Unterricht anzubieten. Ein respektvoller Umgang ist selbstverständlich. Ich bin keine Araberin, jedoch habe ich diese grosse Liebe für den Orientalischen Tanz. Videos von z.B. Randa Kamel, einer Aegypterin oder Amar Gamal (sie hat kubanische Wurzeln und erlaubt sich, ihren sehr eleganten, klassischen ägyptischen Stil ein wenig mit anderen Tanzarten zu mischen) können eine Vorstellung davon vermitteln, was für ein nachhaltiger Zauber in Menschen ausgelöst werden kann angesichts einer so befreienden, sich selbst genügenden Weiblichkeit. Eine gewisse künstlerische Freiheit soll meiner Meinung nach auch ihren Platz haben, so dass das Tanzen und Unterrichten lebendig bleiben kann. Auf Grosszügigkeit und Unterstützung arabischer TänzerInnen und LehrerInnen unseren teilweise jahrzehntelangen Bemühungen gegenüber, diese wundervolle Tanzkultur mit zu erhalten, sind wir angewiesen. Ich glaube, dass Authentizität sich selbst gegenüber etwas vom Wichtigsten ist. Nur so können wir auch mal über uns selbst lachen. Und – aus dem Herzen tanzen. Nur so gelingt folgendes, von dem der Aegypter Momo Kadous spricht: „Die AusländerInnen müssen den Orientalischen Tanz gut verstehen: Sie müssen, wenn sie tanzen die Seele des Publikums hoch bringen.“